Foto: Astrid Lentes

14.03.2017

Spende für Betroffene von ALS

Patient unterstützt Aufklärungsarbeit über die seltene Erkrankung


Zu einer Spendenübergabe an Prof. Dr. med. Mathias Maschke, Chefarzt der Neurologie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier, hat die Familie von Wolfgang Leinen auf die Palliativstation des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen eingeladen. Die Ehefrau und die Töchter von Leinen hatten Anfang 2017 ein Benefizkonzert zugunsten der Behandlung von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) organisiert. Insgesamt kamen bei dem Benefizkonzert 11368,50 Euro zusammen, die unter anderem für die Erstellung von Informationsmaterial über die schwere neuromuskuläre Erkrankung und in die Forschung fließen werden. „Wir danken dem Klinikum Mutterhaus für die sehr gute Betreuung auf der Palliativstation und die Unterstützung bei der Spendenübergabe“, so Miriam Cartarius, Tochter des ALS-Patienten Wolfgang Leinen.