Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Perinatalzentrum Level 1 - Von Anfang an in guten Händen

Perinatal bedeutet „um die Geburt herum“. In unserem Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe arbeiten die Fachdisziplinen Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin mit der spezialisierten Neu- und Frühgeborenenheilkunde (Neonatologie), die Kinder- und Jugendchirurgie und die Narkosemedizin (Anästhesie) eng zum Wohle von Mutter und Kind zusammen.

 

Das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen bietet als einziges Krankenhaus im Großraum diese umfassende hochspezialisierte Versorgung rund um Mutter und Kind. Rund um die Uhr stehen Kinderärzte zur medizinischen Versorgung Neugeborener sowie zur Beratung der Eltern zur Verfügung.

Die Intensivstation N6 der Kinder- und Jugendmedizin als wichtiger Bestandteil des Perinatalzentrums ist hochmodern. Ein Team von Ärzten unter der Leitung von Oberarzt Dr. Ulrich Kindorff und Oberärztin Andrea Czoske sowie ein Team von Kinderkrankenschwestern und Fachkinderkrankenschwestern unter der Leitung von Petra Schumann kümmern sich hier um die Versorgung von Früh- und Neugeborenen sowie Kindern, die z. B. wegen einer extremen Unreife, vorgeburtlich festgestellter Fehlbildungen, einer Infektion oder anderen Gründen einer intensivmedizinischen Behandlung bedürfen. Pro Jahr werden hier unter anderem etwa 50 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht unter 1.500 g und deren Familien betreut.

Bei einem Teil der Kinder, die auf der Station versorgt werden, sind im Rahmen der sogenannten Pränataldiagnostik (Dr. Gerd Lenninger und die Teams der Gynäkologie und Geburtshilfe) Besonderheiten aufgefallen, die nach Geburt eine Operation erforderlich machen. Diese Kinder werden gemeinsam mit der Abteilung für Kinder- und Jugendchirurgie (Chefärztin Dr. Monika Krause) vor, während und nach der Geburt optimal versorgt.

Ein wichtiges Anliegen ist uns, die Eltern frühzeitig in die Versorgung der Kinder unserer Intensivstation mit einzubeziehen, um das wichtige, innige Verhältnis zwischen Eltern und Kind nach Geburt zu stärken. Hierbei orientieren wir uns an den Leitgedanken der sogenannten entwicklungsfördernden Pflege. Neben den Ärzten und Schwestern steht den Eltern zudem ein Team aus Seelsorgern, Psychologen, Sozialpädagogen und Sozialarbeitern sowie Physiotherapeuten als Ansprechpartner für die Belange ihres Kindes zur Verfügung.

Auf der Früh- und Neugeborenenstation N6.1 werden unter der ärztlichen Leitung von Oberarzt Dr. Ulrich Kindorff und der pflegerischen Leitung von Bianca Gorges Früh- und Neugeborene versorgt, die wegen einer leichten Anpassungsstörung nach Geburt, Fütterungsschwierigkeiten, Infektionen oder vorgeburtlich aufgefallenen Besonderheiten betreut werden müssen.

Weitere Informationen: Das Perinatalzentrum des Klinikums Mutterhaus