Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Information für Eltern und Patienten

Wenn Sie mit Ihrem Kind für eine Nacht zu uns kommen, um ein Langzeit-EEG machen zu lassen, beachten Sie bitte unsere Informationen zum Ablauf:

  • Nachdem Sie auf eine unserer Kinderstationen aufgenommen wurden, bitten wir Sie am frühen Nachmittag gemeinsam mit Ihrem Kind in unsere Neuropädiatrische Ambulanz zum Anbringen der Elektroden. Diese werden mit einer Klebepaste am Kopf des Kindes fixiert, anschließend werden sie mit einem Netzverband gegen nächtliches Verrutschen gesichert.
  • Die Kabel führen wir gebündelt  einem kleinen Aufnahmerecorder zu, der in einer Tasche aufbewahrt wird, die das Kind umhängen kann. Diese kann nachts neben dem Kind gelagert werden.
  • Am Nachmittag kann das Kind sich mit den angebrachten Elektroden noch frei auf Station bzw. im Haus bewegen.
  • Wir händigen Ihnen einen Beobachtungsbogen aus, auf dem Sie bitte Tätigkeiten des Kindes, Vorkommnisse/Besonderheiten eintragen (z.B. beobachtete Krampfanfälle). Das hilft und bei der Auswertung und Beurteilung am folgenden Tag.
  • Während der Nacht beobachten wir ihr Kind mit einer Infrarotkamera im Schlaf, die Bilder werden in das Schwesterzimmer übertragen, nicht gespeichert.
  • Am folgenden Morgen wird Ihr Kind nach dem Frühstück wieder in die Neuropädiatrische Ambulanz gebeten zum Entfernen der Elektroden.
    Die Paste lässt sich durch einfaches Haarewaschen wieder gut entfernen.
  • Im Verlauf des Vormittags werten wir das Langzeit-EEG aus und besprechen mit Ihnen die Befunde bevor wir Sie wieder nach Hause entlassen.

Sollten Sie weitere Fragen zum haben, wenden Sie sich an die Schwestern der Station oder an die Mitarbeiterinnen der Neuropädiatrischen Ambulanz.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt!