Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Unsere Leistungen in der Chirurgie 1

Die Chirurgische Klinik 1 verfügt über alle Hilfsgeräte, die für eine moderne Chirurgie notwendig sind. So können Leberoperationen mit dem Ultraschallmesser heute sehr sicher und blutarm durchgeführt werden. Lebertumoren, die nicht operiert werden, können mittels Sonden verschorft werden (HITT). Alle gängigen laparoskopische Eingriffe im Bauch- und Brustraum können Ihnen angeboten werden. Die Viszeralchirurgie stellt einen der drei Schwerpunkt dar, die in unserer Klinik angeboten werden. Hier werden Erkrankungen des Bauchraumes und von Drüsen mit innerer Sekretion behandelt. Dabei stehen Operationen am Magen-Darm-Trakt, der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre und des Enddarmes, neben Operationen an der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und Nebenniere im Vordergrund. Auch die Versorgung von Leisten- und Bauchdeckenbrüchen gehört in diesen Schwerpunkt. Viele dieser Eingriffe werden als minimal-invasive Chirurgie (MIC = Schlüssellochchirurgie) durchgeführt. Sie hat die Chirurgie in einigen Bereichen revolutioniert und führt auf schonenderem Weg zu günstigeren kosmetischen Ergebnissen.

Bei der operative Behandlung von Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizinischen Abteilung und der Inneren Medizin 2 (Endokrinologie). Die Operationen an der Schilddrüse und den Nebenschilddrüsen haben in den letzten Jahren einen starken Wandel erfahren. So werden in der Chirurgischen Klinik 1 viele Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen mittels der minimal-invasiven video-assistierten Methode durchgeführt. Bei allen Schilddrüsenoperationen wird regelhaft das intraoperative Neuromonitoring (zur Identifikation und Überprüfung des Stimmbandnervens) angewandt. Zusätzlich kommt zur Erhöhung der Sicherheit die Lupenbrille zu Einsatz.

Erkrankungen des Enddarmes, wie Hämorrhoiden, Fisteln und Polypen werden mit Hilfe modernster Operationsverfahren behandelt. Mit Hilfe der „Transanale endoskopische Mikrochirurgie“ können Polypen und Tumoren des Enddarmes durch den After operiert werden; dies erspart in vielen Fällen den Patienten den künstlichen Darmausgang.

Unter der Thoraxchirurgie versteht man die Chirurgie des Brustraumes. In unserer Klinik werden neben der Bronchoskopie die Spiegelung des Mittelfells und des Brustraumes zur Diagnostik durchgeführt. Es können mit Hilfe der Schlüssellochtechnik Lungenabschnitte entfernt und Proben genommen werden. Diese Technik wird zur Behandlung des Pleuraergusses (Lungenwasser) und des Pneumothorax (Lungenkollaps) eingesetzt. Frühe Stadien des Lungenkrebs können operativ gut behandelt werden. Zusätzlich müssen auch viele Entzündungen des Brustraumes operativ beseitigt werden. In der Unfallchirurgie ist das Behandlungsspektrum wie folgt. Hier wird die Behandlung von Unfallverletzungen und Folgen aus Unfallschäden, Gelenkverschleiß (Arthrosen), sowie Mehrfachverletzungen mit Intensivbehandlungsbedürftigkeit (Polytraumen) durchgeführt.

Wir sind zum berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren zugelassen und behandeln somit neben privaten Unfällen, insbesondere auch Arbeitsunfälle. Operativ behandelt werden Brüche am gesamten Skelettsystem. Die Operationsverfahren entsprechen den Richtlinien der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen. Daneben werden Verletzungen des Kapsel-Band-Apparates der Gelenke behandelt. Neben Platten- und Nagelosteosynthesen der großen und kleinen Knochen, einschließlich der Hand- und Fußknochen führen wir Gelenkspiegelungen (Arthroskopien), sowie die Prothetik der Schulter-, Hüft- und Kniegelenke durch. Das operative Spektrum beinhaltet ferner die Korrekturosteotomien von Achsenfehlstellungen der großen und kleinen Knochen. Zur Optimierung der individuellen Therapie trägt die enge Zusammenarbeit mit der Krankengymnastischen Abteilung bei.