Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Kniegelenk

Die Fortschritte der Medizin bedeuten in der Gesamtheit für viele Menschen eine größere und längere Lebensqualität. In direkter Verbindung dazu steht dass der Mensch im Durchschnitt ein höheres Lebensalter erreicht.

Somit sind auch unsere Gelenke, insbesondere die der unteren Körperhälfte, also auch das Kniegelenk einer noch längeren und auch höheren Belastung ausgesetzt.

Hierbei ist das Kniegelenk bereits im Alltag erheblichen Belastungen ausgesetzt, die wir normalerweise gar nicht spüren. Mit zunehmendem Alter kommt es jedoch zu einer Abnahme der mechanischen Belastbarkeit. 

Die Folgen sind häufig Knorpelschäden und Meniskusrisse. 

Durch die deutliche Zunahme sportlicher Aktivität und Vielfalt tritt dies oftmals bereits im jungen Erwachsenenalter auf und erfordert nicht selten eine operative Therapie.

Sportunfälle sind meist die Ursache für höhergradige, akute Verletzungen. Hierbei kommt es nicht selten zu einer Zerreißung von Kapsel, Sehnen und Bändern. Einige von denen können nur durch eine adäquate operative Therapie (z. B. Meniskusverletzungen, Kreuzbandersatzplastik, MPFL-Rekonstruktion für die Stabilisierung der Kniescheibe etc.) zu einem guten langfristigen funktionellen Ergebnis und schneller Rückkehr in den Beruf und Sport führen.

Unser Ziel ist es, aus der Vielfalt der Möglichkeiten die konkrete Ursache Ihrer Beschwerden herauszufinden und gezielt zu therapieren.