Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Adipositas – was tun?

Konservative Therapie

Wie man Übergewicht bekämpft ist kein Geheimnis: Weniger und vernünftiger Essen (konsequente Ernährungsumstellung) und durch Bewegung mehr Energie verbrauchen. Wenn Sie alles probiert haben, um Ihr Gewicht zu reduzieren und dauerhaft keinen Erfolg hatten, dann bleibt als letzte Möglichkeit eine Operation.

Operative Therapie mit minimal-invasiver Operation

Diese Operationsverfahren werden in der Chirurgie 1 des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen angeboten. Die Operationen werden alle minimal-invasiv durchgeführt:

  • Magenballon (restriktives Verfahren)
  • verstellbares Magenband (restriktives Verfahren)
  • Schlauchmagen (restriktives, metabolisches Verfahren)
  • Magenbypass (restriktives, malabsorptives Verfahren)


Das Grundprinzip der Adipositas-Chirurgie beinhaltet die Verkleinerung des Magens (restriktiv) und/oder eine zusätzliche Verkleinerung der Aufnahmefläche des Darmes (malabsorptiv). Der durchschnittliche Gewichtsverlust nach Adipositas-Chirurgie liegt nach einem Jahr bei 50-70% des Übergewichtes. Die Steigerung der Lebensqualität ist erheblich und die Begleiterkrankungen nehmen deutlich ab.

Die chirurgischen Hilfen haben einen hohen Sicherheitsstandard und haben sehr gute Erfolgsaussichten. Sie gehören in ein Gesamtkonzept aus konservativer Therapie, das unter anderem Ernährungsberatung, Bewegungstherapie, ggf. psychologische Beratung und Selbsthilfegruppenteilnahme umfasst. Hormonelle Erkrankungen müssen ausgeschlossen sein.

Gerne beraten wir Sie individuell.