Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Häufige Krankheitsbilder

Neben der Behandlung der häufigen proktologischen Erkrankungsbilder, wie Hämorrhoidalleiden, Analfisteln und –abszessen, Steißbeinfisteln etc. besteht eine Expertise in der Behandlung von Tumoren. Dabei könne kleinere Tumore mittles transanal endoskopischer Mikrochirurgie (TEM) schonend und schließmuskelerhaltend entfernt werden. Bösartige Tumore werden in unserem Darmkrebszentrum nach dem Stand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse diagnostiziert und therapiert.

Eine weitere Spezialität ist die Behandlung der Stuhlinkontinenz. Neben konservativen Ansätzen mit zum Beispiel der Biofeedback-Therapie wird unter anderem die sakrale Neuromodulation (SNS) erfolgreich eingesetzt. Vorteil dieses minimalinvasiven Verfahrens, bei dem die Nerven des Beckenbodens stimuliert werden, ist, dass im Lauf einer Testphase von ca. zwei Wochen vorausgesagt werden kann, ob der Patient von diesem Verfahren profitiert.

Die SNS wird zunehmend auch bei chonischer Obstipation erfolgreich eingesetzt.

Darüber hinaus wird im Mutterhaus der Borromäerinnen in Zusammenarbeit mit der Gynäkologischen Fachabteilung die sakrale Neuromodulation auch zur Behandlung der Harninkontinenz angeboten.