Bereich Strahlentherapie

Terminvereinbarung

Montag bis Donnerstag: 7:30 - 16:30 Uhr
Freitag: 7:30 - 16:30 Uhr

Telefon: 0651 947-2351 oder 0651 947-2352

E-Mail senden

 
Computertomograph (CT)
Linearbeschleuniger
Linearbeschleuniger mit Onboard Imager

Die Ausstattung der Strahlentherapie

CT zur Bestrahlungsplanung

Die moderne Strahlentherapie setzt eine aufwendige CT-Planung voraus. Hierfür steht in unserer Abteilung ein hochmoderner 16-Zeiler CT zur Verfügung. Ausgestattet mit einer großen Öffnung (Gantry), damit Patienten auch bei der Verwendung von aufwendigen Lagerungshilfen entsprechend der späteren Bestrahlung mittels CT geplant werden können.

Linearbeschleuniger

Die Strahlentherapie verfügt über zwei Linearbeschleuniger identischer Bauweise, so dass die Patienten bei Ausfall eines Gerätes ohne Unterbrechung weiter bestrahlt werden können.

Alle Geräte sind mit elektronischen Lamellencollimatoren (120 MLC) ausgestattet. Mit diesen Multi-Leaf-Collimatoren lässt sich jedes Strahlenfeld exakt an die Form des Behandlungsvolumens anpassen, das umgebende Gewebe kann dadurch besser geschont werden. Die Nebenwirkungen der Therapie werden somit reduziert.

Auch kleinvolumige Bestrahlungen bis hin zur Stereotaxie und IMRT sind hierdurch möglich.

Damit Hochpräzisionstechniken durchgeführt werden können, müssen die Bestrahlungsfelder während der Bestrahlung exakt überwacht und Abweichungen sofort korrigiert werden.

Zu diesem Zweck sind unsere Beschleuniger neben den üblichen digitalen Aufnahmesystemen (PV) zusätzlich mit einem integriertem CT (Conebeam) sowie einer Röntgenröhre ausgestattet, die eine präzise bildgestützte Patientenpositionierung täglich ermöglicht.

Bestrahlungsplanungssystem

Für die einzelnen Bestrahlungstechniken wie 3-D-konformale Bestrahlung, IMRT, VMAT, Stereotaxie, Brachytherapie stehen uns spezielle Planungssysteme zur Verfügung.

Mit diesen hochmodernen Computersystemen errechnen die Medizinphysikexperten einen individuellen Bestrahlungsplan, sodass eine möglichst gleichmäßige und zielgerichtete Bestrahlung des Tumors gewährleistet ist.

Brachytherapie

Bei der Brachytherapie (brachys = nah, kurz) wird im Gegensatz zur perkutanen Bestrahlung das Tumorgebiet nicht von außen durch den Körper, sondern von innen behandelt. Dies erreicht man indem man die Strahlenquelle über Applikatoren in bzw. an den Tumor bringt. Dadurch kann im Zielgebiet eine sehr hohe Dosis eingestrahlt werden bei geringer Belastung am gesunden umgebenden Gewebe.

Da unsere Strahlentherapie über einen eigenen Brachytherapie-OP verfügt, führen wir diese Behandlungsform in enger Kooperation mit unseren Fachabteilungen, u. a. bei gynäkologischen, Prostata-, Kopf-Hals-, Lungen- und Speiseröhren-Tumoren sowie intraoperativ bei nicht vollständig zu entfernenden Tumoren durch.

Zum Einsatz kommen hierbei das Afterloadingverfahren und die Seed-Implantation.

Oberflächentherapie / Dermopan®

Bei der Oberflächentherapie werden Röntgenstrahlen mit besonders niedriger Energie eingesetzt. Diese Strahlung hat nur eine geringe Eindringtiefe und ist somit ideal zur Behandlung von oberflächlichen Hauttumoren.