Seit Jahren pflegt Telse Radeloff-von Drahten, Patientenfürsprecherin im Klinikum Mutterhaus Nord, ehrenamtlich den Klinikgarten. Vergangene Woche feierte sie im Kreise der Mitarbeiter des Klinikums ihren 80. Geburtstag. Foto: Simon Ossadnik, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

24.09.2018

Alles Gute, Telse Radeloff-von Drahten!

Das Klinikum Mutterhaus Nord gratulierte seiner Patientenfürsprecherin zum 80. Geburtstag


Das Wetter an ihrem 80. Geburtstag, meint Telse Radeloff-von Drahten, sei genauso, wie an dem Tag, an dem sie geboren wurde. 30 Grad sollen es am 17.09.1938 in Norddeutschland gewesen sein. Auch im Jahr 2018 zeigte sich der Spätsommer für diesen Anlass ein letztes Mal von seiner besten Seite. Natürlich wurde der 80. Geburtstag im Klinikgarten gefeiert, den die Patientenfürsprecherin Telse Radeloff-von Drahten so sorgfältig pflegt.


Ungefähr 30 Ärzte, Pfleger und Mitarbeiter aller Generationen waren gekommen, um Telse Radeloff zu gratulieren und ihr für ihre Arbeit zu danken. Nach einer Laudatio der Klinikoberin Elke Kirsch, in der sie die Verdienste der Patientenfürsprecherin lobte und einen besonderen Fokus auf ihr ehrenamtliches Engagement im Klinikgarten legte, bedankte sich Telse Radeloff-von Drahten bei den Anwesenden und blickte zufrieden auf ihre Zeit im Klinikum Mutterhaus Nord zurück. „Es war einfach nur schön, schön, schön. Und das hält mich wach.“ Ans Aufhören denkt die aktive Achtzigjährige nicht. Sie möchte so lange arbeiten, wie sie kann.


Telse Radeloff-von Drahten ist als Patientenfürsprecherin im Klinikum Mutterhaus Nord eine unabhängige Ansprechpartnerin für Patienten des Krankenhauses. In dieser Funktion nimmt sie Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Beschwerden der Patienten entgegen und leitet diese an die zuständigen Stellen weiter. Aber sie betont: „Neunundneunzig Prozent der Patienten fühlen sich hier gut aufgehoben!“ Zudem pflegt sie in ehrenamtlicher Tätigkeit den Klinikgarten des Klinikums Mutterhaus Nord.