24.10.2018

Gefäßzentrum im Klinikum Mutterhaus erneut ausgezeichnet

Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) bestätigt Qualität


Das Gefäßzentrum im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen wurde bereits zum dritten Mal in seiner Qualität bestätigt. Dies teilt aktuell die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) mit.

 

Das Gefäßzentrum unter der Leitung von Dr. Christian Sprenger ist im Oktober wiederholt von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG), Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin e.V. zertifiziert worden. In Deutschland können das Zertifikat zirka 100 Kliniken vorweisen. Im Mittelpunkt der Überprüfung stehen dabei Qualitätsgesichtspunkte, wie die Vorhaltung einer Gefäßsprechstunde als Anlaufstelle, die Gewährleistung einer Rund-um-die-Uhr-Versorgung durch voll weitergebildete Fachärzte, Expertise durch hohe Fallzahlen, funktionierende interdisziplinäre Zusammenarbeit, Teilnahme an Qualitätssichernden Maßnahmen oder das Vorliegen einer fortgeschrittenen Weiterbildungsermächtigung.