Schwester M. Alexandra Krug (2.v.l.) und Generaloberin Schwester M. Elisabeth Mues (r.) freuen sich mit dem Team der Wöchenerinnenstation in Ehrang über den Erlös des Adventsbasars, der unter anderem den Werken der Trierer Borromäerinnen in Tansania zu Gute kommt. Foto: Kristina Kattler, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

27.02.2019

Mit Herzblut und Teamwork für den guten Zweck

Erlös des Adventsbasars der Ehranger Wöchnerinnenstation gespendet


Bereits zum 14. Mal lockten selbst gebundene, frische Adventskränze, wollig warme Wintersocken, Kunsthandwerk, der Duft frischgebackener Waffeln und adventliche Chormusik zahlreiche Besucher zum Adventsbasar der Wöchnerinnenstation im Klinikum Mutterhaus Ehrang. Beachtliche 3600 Euro wurden bei dem traditionell am Wochenende vor dem ersten Advent stattfindenden Basar eingenommen. Insgesamt wurden in den 14 Jahren Adventsbasar so knapp 19 000 Euro für den guten Zweck gesammelt. Über den Erlös dürfen sich auch in diesem Jahr gleich mehrere soziale Projekte freuen. So unterstützen die Spenden Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche im Stadtteil Ehrang, medizinische Hilfen durch den Verein Interplast in Schwellen- und Entwicklungsländern und die Werke der Trierer Borromäerinnen in Tansania.