Irsch Alaaf! Über die Geschenke des KG Närrisches Saarschiff Irsch für die Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie freuten sich die Abteilungsleiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie Sara Sachtleber (2.v.r.) und der Ltd. Oberarzt Jörg Hoffmann. Foto: Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen, Kristina Kattler

Auch die Saarburger zeigten ein großes Herz für die Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie und legten zahlreiche Geschenke unter den Wunschbaum im REWE. Darüber freuten sich Verena Backendorf (Pflegedienstleiterin Kinder- und Jugendzentrum), Sara Sachtleber (Abteilungsleiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie) und Chefarzt Dr. med. Günther Stratmann gemeinsam mit Tobias Kriesamer vom Team des REWE in Saarburg. Foto: Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Hohoho! Darüber, dass der Weihnachtsmann und das Engelchen aus der Trier Galerie auch in diesem Jahr an die Kinder im Klinikum Mutterhaus gedacht haben, freuten sich (v.l.n.r.): Ulrike Schmitt-Klein (Stellvertretende Leiterin Villa Kunterbunt), Verena Backendorf (Pflegedienstleiterin Kinder- und Jugendzentrum), PD Dr. med. Wolfgang Thomas (Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin) und Caroline Clees (Assistenzärztin Kinder- und Jugendmedizin). Foto: Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen, Kristina Kattler

Auch die Trierer Bevölkerung dachte an die jungen Patienten im Klinikum Mutterhaus. Stefan Böcker (links) und Tobias Voigt (rechts) von der Pizzeria l‘Osteria im Posthof übergaben im Klinikum Mutterhaus zahlreiche Spiele an die Teams der Kinder und Jugendabteilungen, die von deren Gästen und der eigenen Belegschaft gespendet wurden. Über die Geschenke freuten sich (von links) Melanie Pfeiffer aus der Kinder- und Jugendchirurgie, Sara Sachtleber aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Chefarzt PD Dr. med. Wolfgang Thomas und Andrea Maximini aus der Kinder- und Jugendmedizin sowie Verena Backendorf, Pflegedienstleiterin des Kinder- und Jugendzentrums. Foto: Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen, Bettina Leuchtenberg

21.01.2020

Spender mit Herz versüßen kranken Kindern die Weihnachtszeit

Firmen, Vereine und Privatleute bescherten die Kinderstationen des Klinikums Mutterhaus


Von winzig kleinen Hosen für die Kleinsten der Kleinen auf der Frühgeborenen- und Kinderintensivstation bis zu Spielsachen für die großen Kinder auf den Stationen der Kinder- und Jugendmedizin, -chirurgie und -psychiatrie, die zahlreichen Spender hatten in der Weihnachtszeit an alle kleinen Patienten im Klinikum Mutterhaus gedacht. Viviane Leyhausen, selbst Mutter von zwei frühgeborenen Kindern, bereitete den Schützlingen und ihren Familien auf der Frühgeborenen- und Kinderintensivstation bereits zum 3. Mal eine weihnachtliche Überraschung. Hosen, die auf die kleinen Körper der zu früh geborenen Kinder zugeschnitten waren, wurden in liebevoll gestalteten Verpackungen überreicht. Bei der Verpackung wurde sie von den Mitgliedern des Vereins Sternenzauber und Frühchenwunder e.V. tatkräftig unterstützt.

Die Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie konnten sich gleich über mehrere aufmerksame Spender freuen. Die Karnevalsgesellschaft Närrisches Saarschiff Irsch überraschte die Kinder mit Spielen, DVDs und Plüschfreunden. Auch die Besucher und das Team des REWE-Marktes in Saarburg ließen Kinderwünsche mittels eines aufgestellten Wunschbaums wahr werden. „Wir freuen uns insbesondere, dass in diesem Jahr auch die jungen Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie so großzügig bedacht wurden“, freut sich Verena Backendorf, Pflegedienstleiterin des Kinder- und Jugendzentrums gemeinsam mit der Abteilungsleiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie Sara Sachtleber.
Auch der Weihnachtsmann der Trier Galerie hatte die Kinder im Klinikum nicht vergessen. Gemeinsam mit seinem Engelchen besuchte er mit einer Wagenladung voller Geschenke die kleinen Patienten auf den Stationen. Aber auch die Trierer Bevölkerung zeigte sich großzügig am Wunschbaum der L’Osteria am Posthof. So konnten die Stationen mit neuen Spielen ausgestattet und die Wartezeit bis zur Entlassung verkürzt werden.