22.03.2021

Darmkrebsmonat März

Telefon-Hotline zur Darmgesundheit am Mittwoch, 24. März von 15-17 Uhr


Jedes Jahr erkranken etwa 500 000 Menschen in Deutschland neu an Krebs. Aber das muss nicht immer böse enden. Im von der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichneten Onkologischen Zentrum am Klinikum Mutterhaus Mitte finden Patienten mit Krebserkrankungen eine zentrale Anlaufstelle für Diagnose und Therapie.

Im zertifizierten Darmzentrum am Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten gemeinsam für den Patienten. In einer Telefon-Hotline stellen sich Mediziner den Fragen aller Interessierten und auch der Unternehmen der Region.

Denn es gebe nur wenige Anzeichen für den Darmkrebs, so die Meinung der Ärzte. Deswegen sei es so wichtig, alle Vorsorgeuntersuchungen beim Hausarzt wahrzunehmen. Unternehmen unterstützt das Klinikum Mutterhaus im Rahmen seines Gesundheitsmanagements mit der Kampagne „Stopp Darmkrebs“.

Am Telefon stehen am Mittwoch, dem 24. März zwischen 15 und 17 Uhr folgende Ärzte zum Austausch zur Verfügung:

Dr. med. Erwin Rambusch
Leitender Oberarzt
Gastroenterologie
Tel. 0651 947-84560
Themen: Vorsorge & Unternehmensaktion „Stopp Darmkrebs“

Dr. med. Michael Unverfehrt
Leitender Oberarzt Chirurgie 1
und Koordinator Darmzentrum
Tel. 0651 947-84561
Themen: Operative Therapie bei Darmkrebs & Nachsorge

Dr. med. Rolf Mahlberg
Leiter Onkologisches Zentrum
Tel. 0651 947-84562
Thema: Interdisziplinäre Versorgung im Onkologischen Zentrum

Dr. med. Birgit Siekmeyer
Stv. Leiterin Onkologisches
Zentrum und Chefärztin der
Strahlentherapie
Tel. 0651 947-82863
Thema: Die Strahlentherapie im Onkologischen Zentrum


Linktipps

Infos und Kontaktdaten zum Zentrum und der Selbsthilfe: Das Darmzentrum im Internet
Infos zu Vorsorge, Früherkennung und Nachsorge: www.lebensblicke.de