Klinikum Mutterhaus Ehrang

 

Die meisten Fachabteilungen und MVZ sind seit dem Hochwasser im Juli 2021 im Klinikum Mutterhaus Mitte zu finden.

Nur die Innere Medizin 2 / Pneumologie und das MVZ Bereich Gastroenterologie befinden sich im Klinikum Mutterhaus Nord.

 

Beckenbodenzentrum am Klinikum Mutterhaus Ehrang - seit dem Hochwasser im Klinikum Mutterhaus Mitte

Das Beckenbodenzentrum Trier im Klinikum Mutterhaus Ehrang ist ein interdisziplinäres Behandlungszentrum, in dem Patienten mit Erkrankungen und Funktionsstörungen des Beckenbodens und der Beckenorgane ganzheitlich und interdisziplinär qualitativ hochwertig versorgt werden. Die Beschwerden, an denen die betroffenen Patienten leiden, sind in hohem Maße tabubelegt und schränken die Lebensqualität oft ganz erheblich ein. Wir sehen es als besondere Herausforderung an, diesen Menschen umfassende Hilfe anzubieten, auch in Bezug auf Unterstützung der Selbstpflegeaktivitäten und der Krankheitsbewältigung.

Die Kernleistung des Klinikums umfasst eine medizinische Versorgung, die dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht. Das Konzept des Beckenbodenzentrums geht gerade im Aspekt der Vernetzung mehrerer medizinischer Fachdisziplinen über diese  Leistung hinaus. Es bietet die Möglichkeit, aktive Kooperationen mit anderen, externen Leistungserbringern des Gesundheitswesens, z.B. niedergelassenen Fachärzten und Psychotherapeuten, zu bilden. Aber auch krankenhausintern ist die Kompetenz eines multiprofessionellen Teams, welches in den Behandlungsablauf fest eingeflochten ist, erforderlich. Neben der medizinischen Kompetenz in den Bereichen Urogynäkologie und Koloproktologie runden die Innere Medizin, Physiotherapie, Ernährungsberatung, sexualmedizinische Beratung und professionelle Pflege das umfassende Behandlungsangebot ab. Das Konzept des Beckenbodenzentrums trägt dadurch auch den zunehmend wichtiger werdenden Leistungsangeboten im Bereich der Prävention und Beratung Rechnung.