Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Minimal-invasive Chirurgie

In den letzten Jahren haben sich gerade in der Behandlung von Blutungsstörungen und Myomen minimal-invasive Techniken und der Erhalt der Gebärmutter durchgesetzt. Hierzu gehören die hysteroskopischen Verfahren (z. B. Myomresektion, Endometriumablation), aber auch endoskopische Eingriffe bis hin zur Gebärmutterentfernung durch Schlüsselloch-Chirurgie (Myomenukleation, transzervikale ultraschallgesteuerte Radiofrequenzablation, Suprazervikale Hysterektomie, LAVH, totale laparoskopische Hysterektomie).

Im Bereich der Gynäkologischen Onkologie werden bei der Behandlung von bösartigen Tumoren ebenfalls minimal-invasive Methoden eingesetzt, so dass auch Lymphknotenentfernungen und ausgedehnte Beckenoperationen laparoskopisch minimal-invasiv durchgeführt werden können.