Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Herzklappentherapie

Herzklappenerkrankungen können in jedem Alter auftreten und können heute auch häufig ohne Operation behandelt werden. Klappenerkrankungen äußern sich häufig in Form von Luftnot oder Herzgeräuschen. Wir verfügen im Klinikum Mutterhaus über alle diagnostischen Methoden, um Herzklappenerkrankungen zu untersuchen und zu entscheiden, ob eine Behandlung erforderlich ist.

Im Falle der Aortenklappenstenose führen wir alle nötigen Voruntersuchungen vor einer Operation oder einer mit Katheter eingesetzten Klappe (TAVI) durch. Bei den Eingriffen arbeiten wir eng mit den Kollegen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier und mit spezialisierten Klappenzentren zusammen. Bei Erkrankungen der Mitralklappe wie der Mitralinsuffizienz stehen uns ebenfalls alle Untersuchungsmethoden zur Verfügung und wir können hier alle Vor- und Nachuntersuchungen vor Eingriffen anbieten. Unsere Untersuchungsergebnisse ermöglichen eine genaue Planung auch für moderne Operationstechniken und kathetergestützte Klappeneingriffen (z.B. Clip).


Bei einigen Patienten kann die Klappenundichtigkeit der Mitralklappe auch durch eine Raffung des Klappenrings behandelt werden. Hier bieten wir eine minimalinvasive Behandlung mittels eines über eine Herzvene eingesetzten Rings (Mitralspange, Carillon) an. Bei geringen Risiken kann dieser Eingriff die Erweiterung des Klappenrings reduzieren und so die Klappe wieder besser schließen. Dabei werden die Klappensegel gar nicht berührt, was das Risiko vermindert und alle Möglichkeiten für spätere Eingriffe erhält.

Die sogenannte Carillon Spange wird erfolgreich bei Patienten mit höhergradiger Mitralinsuffizienz eingesetzt. Durch eine Verkleinerung des Rings können sich die Segel erholen, die Mitralinsuffizienz wird typischerweise nach einigen Wochen weniger, was zu einer symptomatischen Verbesserung führt. In Studien hatten die so behandelten Patienten weniger  Luftbeschwerden als unbehandelte Patienten.


Im Klinikum Mutterhaus schauen wir aber auch immer über den Klappenrand hinaus und kümmern uns um begleitende Probleme.

 

 

 

Quelle: Cardiac Dimensions