Klinikum Mutterhaus Mitte

 

Feldstraße 16
54290 Trier

Telefon 0651 947-0

E-Mail senden

 

Onkologische Pflege im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Speziell geschulte Pflegekräfte sind für Sie da!

Im Onkologischen Zentrum des Klinikums Mutterhaus erfahren unsere erkrankten Patienten eine speziell auf ihre onkologische Erkrankung zugeschnittene patientenorientierte Pflege, die dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher Erkenntnis entspricht.

Onkologisch Pflegende übernehmen in der interprofessionellen Versorgung von krebskranken Menschen eine entscheidende Position. Die pflegerischen Mitarbeiter des Onkologischen Zentrums sind zu jedem Zeitpunkt in der medizinischen und pflegerischen Behandlung kompetente Ansprechpartner mit einem hohen Maß an Fachkompetenz, Empathie und der Fähigkeit, Patienten und deren Angehörige in Krisensituationen zu begleiten. Die Begleitung erfolgt in Form von Beratung, Unterstützung, Information und bedarfsgerechter Pflege.
Eine spezielle und individuelle pflegerische Betreuung soll in allen Krankheitsphasen und während der komplexen vielfältigen Behandlungstherapien zur Verfügung stehen. Hierbei steht das Symptommanagement sowie psychosoziale Aspekte der Erkrankung auf die Betroffenen und ihr soziales Umfeld speziell im Fokus der Pflege.

Im Onkologischen Zentrum werden mindestens zwei namentlich benannte onkologische Fachpflegekräfte zusätzlich im Tagdienst eingesetzt, um auf die Bedarfe der Patienten zeitnah eingehen zu können.
In allen Bereichen, in denen onkologische Patienten versorgt werden, steht zudem jeweils eine onkologische Fachpflegekraft als Ansprechpartner zur Verfügung.
Die onkologischen Fachpflegekräfte arbeiten im Rahmen eines onkologischen Pflegekonzeptes orientiert am Pflegeleitbild des Klinikums.
Zu ihren Aufgaben gehören:

  • fachbezogenes Assessment von Symptomen, Nebenwirkungen und Belastungen
  • die individuelle Ableitung von Interventionen aus pflegerischen Standards
  • die Durchführung und Evaluation von pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen
  • die Ermittlung des individuellen patientenbezogenen Beratungsbedarfs
  • die kontinuierliche Information und Beratung des Patienten und dessen sozialen Umfeldes während des gesamten Krankenhausverlaufes
  • die Durchführung, Koordination und der Nachweis von strukturierten Beratungsgesprächen
  • Anleitungen von Patienten und Angehörigen
  • die Möglichkeit der Teilnahme am Tumorboard
  • die Initiierung von und Teilnahme an multiprofessionellen Fallbesprechungen/Pflegevisiten (hierbei ist die Lösungsfindung in komplexen Pflegesituationen das Ziel).


Zu den übergeordneten Tätigkeiten der onkologischen Pflege gehören zudem die Entwicklung und Umsetzung eines onkologischen Pflegekonzeptes, in dem die organspezifischen Besonderheiten der onkologischen Pflege aller Organkrebszentren Berücksichtigung finden. Es werden fachspezifische, hausinterne Standards auf Basis von evidenzbasierten Leitlinien und Expertenstandards erstellt.
In gemeinsamen Qualitätszirkeln findet eine Vernetzung der onkologischen Fachpflegekräfte im Onkologischen Zentrum statt.
Ein Qualifizierungsplan für das Onkologische Zentrum mit seinen Organkrebszentren/Modulen wird jährlich erstellt, um das aktuelle Wissen in der pflegerischen Versorgung zu gewährleisten.

Die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern erfolgt anhand eines onkologisch-fachlichen Einarbeitungskataloges/-plans unter Beteiligung der onkologischen Fachkräfte des Klinikums.

Alle onkologischen Fachpflegekräfte stehen für weitergehende Informationen und als Ansprechpartner gerne zu Verfügung.