X schliessen

Suche

X schliessen

Kontaktnummern für den Notfall

Klinikum Mutterhaus Mitte

Erste Anlaufstelle für Erwachsene: 
Zentrale Aufnahme mit Leitstelle

Tel.: 0651 947-2451

Ärztliche Bereitschaftspraxis

Tel.: 116117

Erste Anlaufstelle für Kinder: Zentrale Aufnahme Kinder / Kinderambulanzen

Tel.: 0651 947-2656  oder 
        0651 947-2657

Gynäkologie/Geburtshilfe: 
24 Stunden Bereitschaft

Tel.: 0651 947-2638

Anonyme Spurensicherung (ASS) nach einer Sexualstraftat    

Tel. 0651 947-2632  (07:30-16:00 Uhr)
Tel. 0651 947-0        (16:00-07:30 Uhr)

HNO: 24 Stunden Bereitschaft

Tel.: 0651 947-0

 

Klinikum 
Mutterhaus Nord

Zentrale         
Tel.: 0651 683-0
MENU

Auszeichnung für besondere Verdienste im Krisen- und Katastrophenschutz des Klinikums Mutterhaus

Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Verdienstmedaille

Im Rahmen einer Feierstunde in Mainz überreichte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (1.v.l.) Mike Matthias (4.v.l.), organisatorischer Leiter der Krisen- und Katastrophenschutzkommission sowie stellvertretender Krisen- und Katastrophenschutzbeauftragter des Klinikums Mutterhaus, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz.

Als organisatorischer Leiter der Krisen- und Katastrophenschutzkommission und stellvertretender Krisen- und Katastrophenschutzbeauftragter des Klinikums Mutterhaus hat Mike Matthias gemeinsam mit seinem Team und der Geschäftsführung in den letzten Jahren eine Vielzahl von Krisen bewältigt und dabei die Sicherheit von Patienten, Mitarbeitern und Bürgern erfolgreich gewahrt. Im Rahmen einer Feierstunde in Mainz überreichte ihm nun Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz.


„Von der Amokfahrt über die Flutkatastrophe bis hin zur Bombenentschärfung war das Klinikum Mutterhaus in den letzten Jahren vielfach vor schwierige Herausforderungen gestellt, auf die schnell und souverän reagiert werden musste. In diesen Situationen war Mike Matthias mit seinem Einsatz und Engagement ein wichtiger Ansprechpartner und hat erheblich dazu beigetragen, dass die Situationen erfolgreich bewältigt wurden“, so Dr. med. Christian Sprenger, Geschäftsführer des Klinikums Mutterhaus.


Prozesse und interne Abläufe des Krisen- und Katastrophenschutzes wurden seit Beginn seiner Tätigkeit im Jahr 2019 kontinuierlich verbessert. So wurde das Klinikum Mutterhaus in diesem Jahr als eines der ersten vier Krankenhäuser in Deutschland gemeinsam von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Krankenhaus-Einsatzplanung (DAKEP) e.V. sowie der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) mit dem Prüfsiegel „DAKEP-Zertifikat“ ausgezeichnet. Das Klinikum Mutterhaus verfügt somit auch in kritischen Ausnahmesituationen über die notwendigen Ressourcen und Mittel, um den Schutz und die bestmögliche Versorgung von Patienten, Besuchern und Mitarbeitern zu gewährleisten.