Klinikum Mutterhaus Ehrang

 

Die meisten Fachabteilungen und MVZ sind seit dem Hochwasser im Juli 2021 im Klinikum Mutterhaus Mitte zu finden.

Nur die Innere Medizin 2 / Pneumologie und das MVZ Bereich Gastroenterologie befinden sich im Klinikum Mutterhaus Nord.

 

Das Endoprothetikzentrum am Klinikum Mutterhaus in Trier - seit dem Hochwasser im Klinikum Mutterhaus Mitte

Bewegung ist Leben. Dies ist unser Leitspruch. Durch Verschleiß oder unfallbedingte Verletzungen der Gelenke verlieren viele Menschen ihre volle Mobilität und leiden Schmerzen. In einer alternden Gesellschaft mit einem zunehmenden Anspruch auf Aktivität, nehmen Gelenkerkrankungen immer mehr Raum ein. Nach Ausschöpfen der konservativen Therapieoptionen bleibt oft nur noch der künstliche Gelenkersatz, die Endoprothese. In den letzten Jahren hat sich die Endoprothetik in der Orthopädie und Unfallchirurgie rasant entwickelt. Das erfordert eine zunehmende Spezialisierung der Operateure und gleichzeitig die Einbindung von anderen Expertengruppen.

Unser Endoprothetikzentrum am Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen bietet Ihnen in Einheit mit dem Orthopaedicum Trier ein Expertennetzwerk, das alles dafür tut, dass Sie Ihre Mobilität und damit ihre Selbstständigkeit behalten oder wiedererlangen.

Ihre Vorteile

  • Ganzheitliche leitbildorientierte Betreuung und Versorgung erfolgen in allen Phasen der Erkrankung nach den neuesten, internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen.
  • Alle Leistungen unter einem Dach: Kompetentes Netzwerk bestehend aus Fachabteilungen des Klinikums, niedergelassenen Ärzten und Kooperationspartnern, die von der Früherkennung über die Therapie bis zur Nachsorge, optimale und individuelle Behandlung sowie gemeinsame Planung des Behandlungsablaufes gewährleisten.
  • Experten verschiedener Disziplinen beraten gemeinsam über die bestmögliche Behandlung Ihrer Erkrankung.
  • Einfache, schnelle und qualitativ hochwertige Hilfe durch eine gute, abgestimmte Vernetzung ermöglicht kurze Wege und kurze Wartezeiten.