X schliessen

Suche

X schliessen

Kontaktnummern für den Notfall

Klinikum Mutterhaus Mitte

Erste Anlaufstelle für Erwachsene: 
Zentrale Aufnahme mit Leitstelle

Tel.: 0651 947-2451

Ärztliche Bereitschaftspraxis

Tel.: 116117

Erste Anlaufstelle für Kinder: Zentrale Aufnahme Kinder / Kinderambulanzen

Tel.: 0651 947-2656  oder 
        0651 947-2657

Gynäkologie/Geburtshilfe: 
24 Stunden Bereitschaft

Tel.: 0651 947-2638

Anonyme Spurensicherung (ASS) nach einer Sexualstraftat    

Tel. 0651 947-2632  (07:30-16:00 Uhr)
Tel. 0651 947-0        (16:00-07:30 Uhr)

HNO: 24 Stunden Bereitschaft

Tel.: 0651 947-0

 

Klinikum 
Mutterhaus Nord

Zentrale         
Tel.: 0651 683-0
MENU

Medizinische Leistungen

Der Untersuchungsablauf

  • Es ist wichtig, den Untersuchungstermin zeitlich korrekt einzuhalten, da die Substanz aus großer Entfernung für Sie individuell angeliefert wird und nur eine geringe Zeitspanne bis zur Injektion zur  Verfügung steht, beispielsweise zerfällt der radioaktive Zucker in ungefähr 100 Minuten auf die Hälfte der Ausgangsaktivität.
     
  • Der Zeitpunkt zwischen Injektion der radioaktiv markierten Substanzen in den Körper und der dann eigentlichen Aufnahme am Gerät variiert zwischen ungefähr 60 und 90 Minuten in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Fragestellung (z. B. Ganzkörper-, Herz- oder Gehirnuntersuchung).
     
  • Nach Abschluss der Untersuchung können Sie unmittelbar die Abteilung verlassen, weitere Vorsichtsmaßnahmen sind im Regelfall nicht zu treffen, auf reichliche Flüssigkeitszufuhr am Untersuchungstag ist zu achten

Untersuchungsvoraussetzungen

Sofern es sich um Untersuchungen handelt, die zur Erkennung oder dem Verlauf von Tumoren oder Untersuchungen des Herzens dienen,

  • dürfen Sie zwölf Stunden vor der Untersuchung keine Nahrung zu sich nehmen (nüchtern!) und keine zuckerhaltige Getränke trinken. Im Regelfall ist nur Mineralwasser erlaubt.
     
  • Eine etwaige Zuckererkrankung ist vor der Untersuchung unbedingt anzugeben, verordnete Medikamente müssen nicht abgesetzt werden.
     
  • Bei Untersuchungen des Gehirns muss kein Nüchternzustand vorliegen.

Erkrankungen, die im PET-CT untersucht werden

​​​​​1. Maligne Tumoren allgemein:

  • Endokrine/Neuroendokrine Tumoren
  • Gastrointestinale Tumoren
  • Gynäkologische Tumoren
  • Kopf-/Halstumoren, CUP
  • Lungentumoren
  • Hauttumoren
  • Skelett- und Weichteiltumoren
  • Hirntumoren
  • Pädiatrische Tumoren
  • Urologische Tumoren


2. Herzmuskelgewebe nach Infarkt